Deine Facharzt-Ausbildung im UK-Krems

 

Durch die Ärztegesetz-Novelle 2014 und der Ärzte-Ausbildungs-Ordnung 2015 haben sich die rechtlichen Bedingungen für die Facharztausbildung geändert.

Zunächst wird die Basisausbildung (9 Monate) absolviert. Im Anschluss geht es in die Sonderfach-Grundausbildung der gewünschten Fachrichtung (Dauer variiert je nach Fach). Darauf folgt die Sonderfach-Schwerpunktausbildung, auch hier variiert die Dauer. In Summe erfordert die Facharztausbildung mindestens 72 Monate.

Internistische Fächer:

Im Anschluss an die Basisausbildung folgen 27 Monate Sonderfach-Grundausbildung im Fach Innere Medizin. Die verbleibenden 36 Monate sind entweder im Fachgebiet Allgemeine Innere Medizin oder in einem internistischen Sonderfach möglich:

Chirurgische Fächer:

Am Anfang steht die Basisausbildung. Die Sonderfach-Grundausbildung dauert 15 Monate, die Schwerpunkt-Ausbildung dauert 48 Monate und kann in Krems in folgenden Sonderfächern absolviert werden:

Weitere Sonderfächer:

Nach der obligatorischen Basisausbildung erfolgt eine Sonderfach-Grundausbildung, die für die angebotenen Fächer im UK-Krems jeweils 36 Monate beträgt, sowie eine Schwerpunkt-Ausbildung von 27 Monaten. Bei den  meisten Sonderfächern ist die Schwerpunkt-Ausbildung in sieben Module gegliedert - davon ein optionales wissenschaftliches Modul - aus denen drei gewählt werden müssen.
In folgenden Sonderfächern ist im UK-Krems die Ausbildung möglich:

Ausbildungsverlauf im UK-Krems:

Zu Beginn der Ausbildung wird ein Ausbildungsplan übergeben. In diesem ist festgelegt, wann welcher Ausbildungsschritt wo absolviert werden wird. Durch das Rasterzeugnis werden die absolvierten Ausbildungsinhalte testiert.


Folgende Punkte
sind in allen unseren Abteilungen obligatorisch:

  • Vermittlung der bestqualifizierten Ausbildung in kürzestmöglicher Zeit
  • Vermittlung aller notwendigen Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten
  • Vorlage eines vorläufigen Ausbildungsplanes zu Beginn
  • EU-Recht konforme Arbeitszeiten mit möglichst gleichmäßiger Aufteilung der Wochendienstzeit
  • Ausbildung hauptsächlich während der Kernausbildungszeit (mit Anwesenheit des fachärztlichen Stammpersonals)
  • Ausbildungsverantwortliche koordinieren und stellen das Erreichen der Ausbildungsziele sicher
  • Laufende Überprüfung des Erwerbs von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten
  • Regelmäßige Evaluierungsgespräche


Übergangsbestimmungen:

Ärztinnen und Ärzte, die vor dem 01. Juni 2015 in die österreichische Ärzteliste eingetragen wurden können ihre Ausbildung (z.B. "alter" Turnus) nach der Ärzte-Ausbildungs-Ordnung 2006 abschließen sowie eine anschließende Ausbildung (z.B. Facharzt-Ausbildung) nach selbiger Ausbildungs-Ordnung beginnen und absolvieren. Die Ausbildung kann unterbrochen werden, etwa durch Karenzzeiten oder Auslandsaufenthalte.

Wer vor dem 01. Juni 2015 eine Ausbildung begonnen hat (Turnus oder Facharzt-Ausbildung), kann in die Ausbildung NEU wechseln, die Anrechnung bisher absolvierter Ausbildungszeiten wird in Hinblick auf Gleichwertigkeit durch die Ärztekammer überprüft und gegebenfalls angerechnet. Zum Wechsel ist auch die Zustimmung des Dienstgebers erforderlich.